Kategorie: Uncategorized

Es geht los!

Es geht los!

01.06.2017

Nachdem wir ja relativ kurzfristig beschlossen hatten, unsere Reise ein Jahr früher zu beginnen, waren die letzten Monate und Wochen sehr anstrengend und stressig und da wir uns einen festen Termin – den 25.05.2017 – als Starttermin gesetzt hatten, saß uns auch ganz schön die Zeit im Nacken. Immerhin galt es, innerhalb von 2 Monaten unsere Second Life vom sportlichen Ostsee Cruiser zum langfahrttauglichen Blauwasserschiff zu machen. In der letzten Woche vor Abfahrt waren Pia und Emma, Peers 12jährige Zwillinge an Bord, um noch etwas Zeit mit Ihrem Papi zu genießen. Die Beiden mussten teilweise ganz schön Geduld mit uns haben, denn immer noch gab es so viel zu tun und oft sahen sie von uns nur einen Po aus irgendeiner Backskiste herausgucken und mussten um allerlei Werkzeug und Ausrüstung herum balancieren. Zum Glück war schönstes Wetter, so dass sie den Pool einweihen und mit dem Dinghi ihre Runden durch den Hafen drehen konnten und so hoffentlich trotzdem eine schöne Zeit bei uns hatten.

Einen Tag vor unserer geplanten Abfahrt haben wir nicht zum ersten Mal gemerkt, dass wir und besonders Peer in den letzten Wochen doch viel zu oft seine physischen und auch psychischen Grenzen überschritten hatten. Sein Klinikaufenthalt ist ja noch nicht lange her und wir wollten nicht riskieren, dass er einen Rückfall bekommt. Im Gegenteil – diese Reise soll ihm Kraft geben und viel Lebensfreude zurückbringen. Also haben wir beschlossen, uns noch einen weiteren Tag zu gönnen, um das Chaos einigermaßen zu ordnen und vernünftig zu verstauen. Völlig im Stress, kaputt und fertig wollten wir jedenfalls nicht los und die Entscheidung war im Nachhinein goldrichtig.

Und dann war es soweit – endlich war der langersehnte Tag gekommen! Am 26.05.2017 um kurz nach 10 Uhr haben wir endlich unsere Leinen losgeworfen und sind – obwohl man das freitags gar nicht machen soll – auf zu neuen Ufern aufgebrochen!

Naja, so neu waren sie dann doch erst mal nicht, denn vorerst ging es nach Orth auf Fehmarn, wo wir beim Sommertreffen unseres Vereins Trans Ocean e.V. natürlich dabei sein wollten. 35 Schiffe waren dort und die Sonne schien, was das Zeug hielt! Tolle Stimmung, viele Freunde und neue Bekannte sorgten für einen perfekten Start unserer Reise. Nur der (vorläufige) Abschied von Peers Kindern, die uns auf dieser ersten Etappe noch begleitet haben, trübte etwas die Stimmung. Aber nicht lange, denn schon bald kommen sie uns in den Sommerferien für 4,5 Wochen im Mittelmeer besuchen und darauf freuen wir uns alle schon sehr!

Da wir mit unseren Freunden von der SY Blue Pearl gemeinsam die ersten Etappen Richtung Süden segeln wollen und Carola und Stefan mit Hund Emma aus beruflichen Gründen erst am 02.06.2017 weiterfahren konnten, haben wir die Zeit genutzt, um noch einiges fertig zu basteln. Um diesen Teil des Berichts etwas spannender zu gestalten, habe ich mir extra noch eine Akkubohrmaschine samt 8er Bohrer in die Leiste gebohrt… Was für ein Schreck und ehrlich gesagt auch Schmerz! Und ein Riesentrara mit Rettungswagen und Notarzt, wie peinlich! Nachdem der Bohrer aber erst mal wieder freigelegt war, erwies sich zum Glück alles als halb so schlimm und so waren die Schmerzen schon viel leichter zu ertragen. Die Löcher, die ich eigentlich in die Konterplatte unserer Außenbordhalterung bohren wollte, passten aber perfekt – das muss noch einmal erwähnt werden. Trotzdem begnüge ich mich vorerst gern mit Staubsaugen J

Auch ohne diese Aufregung verging die Woche wieder wie im Flug und es tat gut, nach dem ganzen Stress in der Bastelendphase auch mal etwas zu entspannen. Und wir haben nun auch den letzten noch fehlenden Ausrüstungsgegenstand an Bord – am Montag haben wir bei Oleu in Heiligenhafen unsere Sturmfock abgeholt.

Unseren letzten Abend in Orth ließen wir mit Stefan und Carola gemütlich beim Griechen ausklingen und freuen uns jetzt darauf, morgen wieder ein Stück voran zu kommen!

 

Please follow and like us:
Facebook
Facebook
Instagram